Kahlschlag (Joe R. Lansdale)

Standard

kahlschlagMittlerweile habe ich schon viele verschiedene Romane von Joe R. Lansdale gelesen. Davon gefielen mir die, die während der 30er Jahre in den Südstaaten spielen, am besten. Auch Kahlschlag“ spielt zu dieser Zeit, kommt meiner Meinung nach aber nicht die wundervollen Romane „Dunkle Gewässer“ und „Die Wälder am Fluss“ heran.

Anders als in den beiden letztgenannten Büchern wird in „Kahlschlag“ die Handlung nicht aus der Sicht eines Kindes bzw. Jugendlichen beschrieben. Die Hauptfigur Sunset ist eine erwachsene Frau, die ihren brutalen Ehemann erschießt.

Schonungslos schildert Lansdale das Leben in Texas. Auch wenn mir klar ist, wie Schwarze und Frauen zur damaligen Zeit behandelt wurden, bin ich jedes Mal wieder überrascht, wenn plötzlich von einem Auto die Rede ist und mir somit vor Augen geführt wird, dass diese Zeit noch nicht so lange zurück liegt.

Wie immer schafft es Lansdale faszinierende Figuren zum Leben zu erwecken. Allerdings begann nach einem furiosen Einstieg eine leichte Durststrecke, die dafür sorgte, dass ich das Buch nicht an einem Stück weiter las und sogar ein paar Tage Pause machte. Dann kommt zum Glück aber wieder richtig Spannung auf.

Sterne: 4 von 5

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s