Not Quite Mine (Catherine Bybee)

Standard

Hotelerbin Katie Morrison ist schon seit ihrer Jugend in Dean Prescott verliebt, mit dem sie vor ein paar Jahren zusammen war. Alles wird noch komplizierter, als Katie einen Säugling findet, der vor ihrer Tür abgelegt wurde.

Bei „Not Quite Mine“ heißt es Hirn ausschalten, zurücklehnen und entspannen. Dabei sollte besser nicht darüber nachgedacht werden, was der Baby-Plot mit all den Verrenkungen, die Katie veranstaltet, soll. Denn hier ist so einiges an den Haaren herbeigezogen.

Ansonsten ist „Not Quite Mine“ ein schöner Liebesroman, der gut unterhält und das liefert, was das Herz begehrt. Catherine Bybee ist eine Autorin, die ich im Auge behalten werde. Ihre Charaktere sind liebenswert, so dass es dem Leser leicht fällt, mit ihnen mitzufiebern.

Sterne: 3,5 von 5

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s