Und nachts die Angst (Carlo Norton)

Standard

Sechs Jahres ist es her, dass Reeve aus den Händen eines Kinderschänders, der sie jahrelang folterte, befreit wurde. Noch immer ist sie in psychologischer Behandlung. Trotzdem ist sie bereit einem Mädchen zu helfen, das ein ähnliches Schicksal hatte. Schnell stellt Reeve fest, dass Tilly immer noch Angst vor ihrem Peiniger hat und der Polizei etwas verschweigt.

Carla Norton hat sich bisher durch ihre True Crime-Bücher einen Namen gemacht. „Perfect Victim“ steht auf der Leseliste des FBI und der dort beschriebene Fall lieferte die Idee zu „Und nachts die Angst„.

„Und nachts die Angst“ setzt da an, wo die meisten Thriller aufhören. Nämlich nach der Befreiung der Opfer. So führt Carla Norton dem Leser auch ganz deutlich vor Augen, wie schwierig das Leben nach solchen Ereignissen ist. Das macht sie unfühlsam, ohne sensationslüstern die erlebten Qualen der Mädchen auszuschlachten. Für den Leser ist es schon ausreichend mitzuerleben, wie Reeve ihr fast zerbrochenes Leben wieder zusammenkitten muss. Das hat mich deutlich mehr geschockt als detaillierte blutige Szenen.

Die Aufklärung des Verbrechens an Tilly wird aus zwei Perspektiven erzählt. Einmal aus der Sicht von Reeve und dann immer mal wieder aus der Sicht des Täters. So weiß der Leser schon ziemlich viel, aber dennoch wird die Spannung gewahrt.

Leider konnte ich noch nicht herausfinden, ob eine Fortsetzung geplant ist. Ich würde mich aber auf jeden Fall freuen, wenn ich weiter verfolgen könnte, wie Reeve ihr Leben meistert.

Sterne: 4,5 von 5

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s