Geopfert (Tony Black)

Standard

Gus, ehemaliger Journalist, ist arbeitslos und alkoholabhängig. Als ihn ein Freund bittet, die Todesumstände seines Sohnes zu beleuchtet, taucht er in die düsteren Abgründe von Edinburgh ab.

Gus Dury macht es dem Leser nicht leicht, sich mit ihm zu identifizieren. Er ist Alkoholiker und bereits ziemlich abgestürzt. Dabei zeigt keine Bestrebungen, etwas an seinem Leben zu ändern. Erst im Laufe der Handlung wuchs mir Gus etwas mehr ans Herz, wenn beispielsweise seine Kindheit geschildert wird. Außerdem ist Gus kein schlechter Kerl, er hat eine mitfühlende Seele.

Gus hat also enorm viele Probleme. Und diese Probleme hätten fast dafür gesorgt, dass ich das Buch auf den ersten hundert Seiten abbrechen wollte. Denn Gus scheint mehr mit diesen Problemen beschäftigt zu sein, als mit der Lösung des Falls. Die Spannung kam erst später auf.

Geopfert“ ist zynisch, brutal und meist hoffnungslos. Wer auf wirklich gescheiterte Ermittler steht, dem dürfte dieser Thriller gefallen.

Sterne: 3 von 5

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s