Knochenfinder (Melanie Lahmer)

Standard

  • Titel: Knochenfinder
  • Autor: Melanie Lahmer
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Seitenzahl: 462
  • ISBN: 978-3-404-16669
  • Kaufmöglichkeit: hier
  • Erscheinungsdatum: 16. Mai 2012

Inhalt: 

Ein Jugendlicher verschwindet. Natascha Krüger und ihr Kollegen von der Polizei ermitteln, ob René von zuhause abgehauen ist oder ob ein Gewaltverbrechen vorliegt. Parallel dazu finden Geocacher jeweils einen Daumen und einen Zeigefinger in einem Versteck. Hängen die Funde mit Renées Verschwinden zusammen?

Rezension:

Mit ihrem ersten Krimi „Knochenfinder“ gewann Melanie Lahmer ein Stipendium der Kunststiftung NRW. Tatsächlich ist dieser Kriminalroman für ein Debüt ziemlich gut und spannend.

Geocaching scheint das neue Thema in Krimis und Thrillern zu sein. Das ist der zweite Roman dieser Art, in dem der Täter in der Geochaching-Szene unterwegs ist. Für mich ist dieses Thema noch ziemlich neu und unverbraucht, so dass ich daran viel Spaß habe.

Melanie Lahmer nimmt sich die Zeit, ihre Figuren und ihr Leben ausführlich zu beschreiben. So werden Natascha und ihr Umfeld lebendig, der Leser hat die Möglichkeit emotional mitzugehen. Im Mittelpunkt steht die junge Kommissarin Natascha, deren Antrag, von der Provinz nach Köln versetzt zu werden, abgelehnt wurde. Jetzt muss sie sich also mit dem Siegerland zufrieden geben. Dafür winkt eine kleine Romanze mit einem Kollegen.

Der Täter und sein Motiv bleiben dem Leser bis kurz vor dem Ende unerkannt. Nichts enttäuscht mich bei einem Kriminalroman mehr als die Möglichkeit, den Mörder/Entführer/… zu früh zu vermuten. Dann ist die ganze Spannung hin.

Jedoch kommt Melanie Lahmer nicht ganz ohne die typischen Klischees und Kniffe aus. Nataschas Chef beispielsweise hat private Probleme, in seiner Familie läuft es nicht so rund, wie er es gerne hätte.

Ohne zu viel zu verraten, möchte ich hier nur erwähnen, dass es am Ende zu dem (meist) üblichen Showdown kommt. Ein typischer Kniff, der, wie Krimi- und Thrillerleser wissen, allzu gerne verwendet wird.

Fazit: Melanie Lahmer ist eine vielversprechende neue Krimiautorin, die ich gerne weiter beobachten werde. Weitere Bücher um Natascha Krüger wären wünschenswert. Da es sich bei „Knochenfinder“ um den ersten Teil einer Reihe handelt, wird mein Wunsch sicherlich in Erfüllung gehen.

Sterne: 4 von 5

Vielen Dank an Blogg dein Buch für dieses Rezensionsexemplar.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s