The Lost Saint (Bree Despain)

Standard

Nachdem Grace ihren Freund Daniel vor dem Werwolffluch gerettet hatte, wurde sie selbst infiziert. Ihr Bruder Jude, der zum Werwolf wurde, ist untergetaucht. Grace versucht ihn zu finden. Dabei trifft sie auf den geheimnisvollen Talbot.

The Lost Saint“ ist der zweite Teil der Dark Divine-Trilogie. Den ersten Teil, „The Dark Divine“, fand ich richtig toll, mit diesem Buch hatte Autorin Bree Despain jedoch einen kleinen Durchhänger.

Grace, die mir im ersten Buch so gut gefallen hatte, verhält sich hier leider genau so dickköpfig wie viele Heldinnen in anderen Jugendromanen. Wenn sie gesagt bekommt, so dies oder das nicht machen, macht sie es natürlich erst recht. Und der Leser weiß genau, dass sie damit ins Verderben rennt.
Auch Daniel hätte ich manchmal schütteln können. Geheimnisse sorgen nur für Missverständnisse. Somit war der Verlauf der Handlung grob vorauszusehen.

Das hat mich aber selbstverständlich nicht davon abgehalten, dieses Buch gerne zu lesen. Trotz allem sind die Figuren sympathisch und interessant. Die Geschichte ist flott erzählt.

Leser, die bisher kein Buch dieser Reihe gelesen haben, sollten unbedingt mit dem ersten Teil anfangen. Bree Despain fasst in „The Lost Saint“ kaum zusammen, was vorher passiert ist.

Der Roman endet übrigens mit einem fiesen Cliffhanger. Noch ein Grund mehr, den dritten Teil, der bereits bereit liegt, zu lesen.

Sterne: 3 von 5

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s